MEDITATION

Meditationen sind feste Bestandteile des Kundalini Yoga.

Die Yogaübungen (Asanas) sprechen Dein Körperbewusstsein an. Dadurch wird Deine linke Gehirnhälfte, die für den rationalen Teil des Verstandes verantwortlich ist, aktiviert und ausgeglichen.

Die Meditation dagegen ist vor allem für Deine rechte Gehirnhälfte zuständig, die hauptsächlich für Entspannung und Intuition steht. Sie sorgt für ein besseres Verständnis Deiner mentalen und seelischen Prozesse.

Ziel einer Meditation ist es, die Gedanken loszulassen, um Ruhe einkehren zu lassen und dadurch einen höheren Bewusstseinszustand zu erreichen.

Meditationen lösen Deine inneren Spannungen, weil Dein Geist durch die Konzentration ruhig und klar wird. Gefühle und Gedanken treten in den Hintergrund. So erlangst Du inneres Gleichgewicht und Stärke, eine seelische Ausgeglichenheit stellt sich ein.

 

„Meditation ist eine Verpflichtung gegenüber dem Selbst.
In dem Augenblick, in dem Du Dir Deines eigenen Selbst bewusst wirst, wirst Du wunderschön. Denn in dem Moment, in dem Du Dich auf das Selbst konzentrierst, wandelt sich Deine Frequenz, und genauso verwandelt sich das Universum, das Dich umgibt. Das ist ein kosmisches Gesetz.“
– Yogi Bhajan –